Eine Proforma Rechnung wird erstellt, wenn Waren keinen Handelswert haben. Haben Waren hingegen einen Handelswert, dann wird eine sogenannte Handelsrechnung erstellt. Bei Zahlung auf Vorkasse kann die Proforma-Rechnung auch als Vorabkopie der tatsächlichen Rechnung verwendet werden. Sie dient damit als Zahlungsaufforderung und entspricht einer Auftragsbestätigung. Wichtig: Wenn die Verzollung auf Basis einer Proforma-Rechnung erfolgt, dann muss der Preis auf der Proforma-Rechnung mit dem auf der Handelsrechnung ausgewiesenen und tatsächlich bezahlten Preis übereinstimmen! Eine Verzollung, die auf einem falschen Warenwert in der Proformarechnung basiert, kann als Steuerhinterziehung geahndet werden, wenn der Warenwert nicht nachträglich in einer Berichtigung korrigiert wird. Bei Unternehmen haftet in diesem Fall der Geschäftsführer unmittelbar. Denn die Proforma-Rechnung dient der Deklaration des Warenwertes. Für den Zoll ist hierbei unerheblich, ob der Handelswert der Ware kostenlos ist oder nicht. Für Zollzwecke muss daher auch auf der Proforma-Rechnung unbedingt der korrekte Warenwert angegeben werden. Der entscheidende Unterschied zur Handelsrechnung: Für eine Lieferung mit gültiger Proforma-Rechnung werden keine Zollabgaben erhoben.

Create a proforma invoice using our free template listed below. A pro forma invoice is very similar to a sales quote because it is used to formally define the value of a trade prior to shipping or the actual completion of the sale. In business, the term pro forma is often used to indicate a planned transaction or statement. It may be similar to a confirmed purchase order and may be legally binding, depending on the circumstances. [1] Eine Proforma-Rechnung kann in der Buchhaltung eine Rechnung ersetzen, die noch nicht als Beleg vorliegt. Bei der Erstellung des Jahresabschlusses, beispielsweise, können Sie eine Proforma-Rechnung verbuchen, wenn die Originalrechnung noch nicht vorliegt, der Rechnungsbetrag aber bereits bekannt ist. Wichtig: Die Proforma-Rechnung muss nach Erhalt der Originalrechnung storniert und durch diese ersetzt werden. Die Proformarechnung ist ein Beleg, der den Empfänger in der Regel nicht zur Zahlung auffordert. Die Proformarechnung ist ein Dokument, dass sich in erster Linie von der herkömmlichen Rechnung unterscheidet, in dem es den Käufer nicht zur Zahlung auffordert. Sie wird buchhalterisch deshalb nicht erfasst.

Waren sind beim Versand in oder aus Ländern außerhalb der EU gemäß der Zollbestimmungen grundsätzlich deklarationspflichtig. Wird eine Rechnung pro forma (lat. der Form halber) ausgestellt, dann dient dies dem Zweck der Deklarationspflicht beim Warenverkehr mit Drittländern nachzukommen auch wenn keine Zahlung fällig ist. Auch wenn Waren nicht bezahlt werden, z.B. bei Mustersendung, muss gegenüber den Zollbehörden ein Warenwert angegeben werden. Sie wird mitunter auch als Vorabkopie der endgültigen Rechnung ausgestellt[2] und enthält dann wie diese die Adress- und Kontodaten des Lieferanten, die Anschrift und gegebenenfalls die Lieferadresse des Kunden, die genaue Bezeichnung der Ware, die Lieferkonditionen, Zahlungsbedingungen sowie den Preis. Im Geschäftsverkehr wird diese Art der Proformarechnung gewöhnlich zur Beantragung eines Akkreditivs benötigt. Rechtlich gesehen handelt es sich dabei um eine Auftragsbestätigung und wird oft auch an deren Stelle verwendet. [3] Wird bei einer Spende eine Proformarechnung ausgestellt, so kann die Spenden empfangende Organisation, so sie von einem deutschen Finanzamt anerkannt gemeinnützig ist, eine Zuwendungsbestätigung (allgem. `Spendenquittung`) über diesen Betrag ausstellen. Grundsätzlich müssen die gleichen Angaben gemacht werden wie auf einer herkömmlichen Handelsrechnung.

Proforma rechnung Muster privatperson